Was ist DFS – verteiltes Dateisystem?

Last Updated: 2021-03-29
5
(1)
Zusammenfassung:Mittlerweile gibt es verschiedene Dateisysteme, die es Menschen einfach und effizient machen, Ressourcen und Dateien im Netzwerk gemeinsam zu nutzen. Dieser Beitrag gibt eine vollständige Einführung in ein wichtiges Dateisystem – DFS oder Distributed File System.

Überblick

Distributed File System, abgekürzt als DFS, ist eine Reihe von Client- und Serverdiensten, die es Unternehmen ermöglichen, Microsoft Windows-Server zu verwenden, um viele verteilte SMB-Dateifreigaben in verteilten Dateisystemen zu organisieren.

DFS ermöglicht die logische Gruppierung von Shares auf mehreren Servern und verknüpft Shares transparent mit einem einzigen hierarchischen Namespace. DFS organisiert freigegebene Ressourcen im Netzwerk in einer baumartigen Struktur.

Es gibt zwei Komponenten des DFS-Dienstes: Standorttransparenz (durch Namespace-Komponenten) und Redundanz (durch Dateireplikationskomponenten).

Im Falle einer hohen Auslastung oder eines Ausfalls erhöhen diese Komponenten zusammen die Datenverfügbarkeit, indem sie die logische Gruppierung von Freigaben an mehreren verschiedenen Speicherorten unter einem Ordner, dem DFS-Stamm, ermöglichen.

Es ist nicht erforderlich, die beiden Komponenten von DFS zusammen zu verwenden. Es ist durchaus möglich, die Standorttransparenzkomponente zu verwenden, ohne die Redundanzkomponente zu verwenden. Ebenso ist es durchaus möglich, die Dateireplikation zwischen Servern zu verwenden, ohne sie in einem Namensraum zusammenzuführen.

Implementieren von DFS

Es gibt zwei Möglichkeiten, DFS auf dem Server zu implementieren:

Eigenständiger DFS-Namespace

Eigenständiges DFS lässt DFS-Stämme zu, die nur auf dem lokalen Computer vorhanden sind, sodass Active Directory nicht verwendet wird.

Es kann nur auf Computern zugegriffen werden, die ein eigenständiges DFS erstellen.

Es bietet keine Fehlertoleranz und kann mit keinem anderen DFS verbunden werden.

Aufgrund des begrenzten Nutzens werden Standalone-DFS-Stämme selten angetroffen. Dies ist die einzige Option, die auf den Windows NT 4.0-Serversystemen verfügbar ist.

Domänenbasierter DFS-Namespace

Domänenbasiertes DFS speichert die DFS-Konfiguration im Active Directory, sodass der DFS-Namespace-Stamm unter verfügbar ist\\<domainname> \<dfsroot>oder\\<FQDN> \<dfsroot>.

Namespacestämme können sich auf Domänenmitgliedsservern oder Domänencontrollern befinden. Wenn der Domänencontroller nicht als Namespace-Stammserver verwendet wird, sollten Sie mehrere Mitgliedsserver verwenden, um eine vollständige Fehlertoleranz zu gewährleisten.

Merkmale

  • Benutzermobilität:Es führt das Home-Verzeichnis des Benutzers automatisch zu dem Knoten, an dem sich der Benutzer anmeldet.
  • Leistung:Die Leistung basiert auf der durchschnittlichen Zeit, die benötigt wird, um die Anforderungen des Kunden zu überzeugen. Diese Zeit umfasst die CPU-Zeit, die Zeit für den Zugriff auf den sekundären Speicher und die Netzwerkzugriffszeit.
  • Einfach zu benutzen:Die Benutzeroberfläche des Dateisystems ist einfach und die Anzahl der Befehle in der Datei ist gering.
  • Hohe Verfügbarkeit:Das verteilte Dateisystem kann im Falle eines Teilfehlers, wie z. B. eines Verbindungsfehlers, eines Knotenfehlers oder eines Absturzes des Speicherlaufwerks, weiterhin funktionieren.

Anwendungen

NFS:NFS ist die Abkürzung für ein Network File System. Es handelt sich um eine Client-Server-Architektur, die es Computerbenutzern ermöglicht, Dateien aus der Ferne zu speichern, anzuzeigen und zu aktualisieren. Das NFS-Protokoll ist einer der verteilten Dateisystemstandards für NAS (Network-Attached Storage).

CIFS:CIFS steht für Common Internet File System und ist der Akzent von SMB. Das bedeutet, dass CIFS eine Anwendung des von Microsoft entwickelten SIMB-Protokolls ist.

KMU:SMB steht für Server Message Block. Es wurde von IMB erfunden und ist ein Protokoll zum Teilen von Dateien. Das SMB-Protokoll wurde entwickelt, um Computern das Lesen und Schreiben von Dateien über ein LAN (Local Area Network) zu ermöglichen. Auf Verzeichnisse in Remote-Hosts kann über SMB, sogenannte Shares, zugegriffen werden.

NetWare:NetWare wurde von Nowell entwickelt und ist ein aufgegebenes Computernetzwerk-Betriebssystem. Es verwendet hauptsächlich kombiniertes Multitasking, um verschiedene Dienste auf PCs zu betreiben, die IPX-Netzwerkprotokolle verwenden.

Vorteile und Nachteile

Vorteile

  • Es ermöglicht Benutzern, die Daten aus der Ferne zu teilen.
  • DFS ermöglicht mehreren Benutzern, auf die Daten zuzugreifen oder sie zu speichern.
  • Es bietet Transparenz der Daten, selbst wenn ein Server oder eine Festplatte ausfällt.
  • Es verbessert die Dateiverfügbarkeit, die Zugriffszeit und die Netzwerkeffizienz.
  • DFS verbessert die Möglichkeit, die Größe der Daten zu ändern und die Daten auszutauschen.

Nachteile

  • Datenbankverbindungen in DFS sind kompliziert.
  • Wenn alle Knoten versuchen, Daten gleichzeitig zu senden, kommt es am wahrscheinlichsten zu einer Überlastung.
  • Im Vergleich zu einem Einplatzsystem ist die Bearbeitung von Datenbanken in DFS nicht einfach.
  • Nachrichten und Daten im Netzwerk können beim Wechsel von einem Knoten zum anderen verloren gehen.
  • In DFS müssen Knoten und Verbindungen geschützt werden. Somit können wir sagen, dass die Sicherheit gefährdet ist.

Endeffekt

Abschließend bietet dieser Artikel eine kurze Einführung in das Distributed File System (DFS), einschließlich seiner Definition, Implementierung, Funktionen, Anwendungen sowie Vor- und Nachteile. Wir freuen uns, wenn dieser Beitrag für Sie hilfreich ist.

 

Wie nützlich war dieser Beitrag?

Klicken Sie auf einen Stern, um ihn zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung5/ 5. Stimmenzahl:1

Bisher keine Stimmen! Seien Sie der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Vorheriger Artikel

Was ist VLSM (Subnetzmaske mit variabler Länge)? Zusammenfassung: Es gibt mittlerweile verschiedene Dateisysteme, die es Menschen einfach und effizient machen, Ressourcen und Dateien zu teilen...

Nächster Artikel

So lösen Sie das Problem, dass die externe Festplatte unter Windows 10 nicht ausgeworfen werden kann Zusammenfassung: Es gibt mittlerweile verschiedene Dateisysteme, die es Menschen einfach und effizient machen, Ressourcen und Dateien zu teilen...

Über Bitwar-Datenwiederherstellung

3 Schritte, um mehr als 500 Arten von gelöschten, formatierten oder verlorenen Dokumenten, Fotos, Videos, Audios und Archivdateien aus verschiedenen Datenverlustszenarien zurückzubekommen.

Erfahren Sie mehr

Heiße Artikel

    In Verbindung stehende Artikel